Fußballturnier

Vollbesetzte Ränge und beste Stimmung: Was sonst für die Konzerte der Musikkapelle St. Vitus gilt, fand sich diesmal beim Musiker-Fußballturnier der Jugendleitung.

Rund um das Kuchenbuffet am Spielfeldrand waren alle Plätze bereits im Vorverkauf heiß umkämpft und zu Turnierbeginn waren nur noch Stehplätze in den hinteren Reihen zu ergattern. Das Teilnehmerfeld war handverlesen und mit 24 Konkurrenten um die Torschützenkrone in der Jugendklasse bestens besetzt. Jugendleiter und Referee Raphael Conrad sah hart umkämpfte Spiele und Stadionsprecher Johannes Liebl hatte Mühe, dem hin- und herwogendem Spielgeschehen zu folgen. In einem packenden Finale setzten sich schließlich die „Gelben Spülmittel“ gegen die „Roten Teufel“ durch und feierten ausgelassen ihre erste Meisterschaft.

Der Höhepunkt des Turniers war abschließend das große Match des Jugendblasorchesters gegen die Auswahl des Symphonischen Blasorchesters. Beide Teams konnten in Bestbesetzung antreten und die Trikots spannten unter anderem auch wegen der stolz geschwellten Brust des ein oder anderen Kickers. Wie erwartet, legte das Team der Jugend fulminant los und brachte die alten Symphoniker mit der schnellen Flügelzange Max Kemmeter und Tom Nowak sofort in arge Bedrängnis. Als eingespieltes Team lavierten sie sich mit einer Stafette unzähliger Doppelpässe immer wieder bis zur Grundlinie durch und schlugen präzise Flanken in den Strafraum, die bereits in den Anfangsminuten eine Zweitoreführung ergaben.

Dachte das Publikum an ein leichtes Spiel für die Fitnessstudio-gestählten Youngsters, so sahen sie sich bald getäuscht. Mit der ganzen Erfahrung aus unzähligen Jahren Ausbildung im Telekolleg Champions League stellte Hansi Huttner sein Team taktisch um und sorgte für den Umschwung. Secklwetza Maxi Hofmann und Stefan „Die Lunge“ Graf tankten sich immer öfter in den gegnerischen Strafraum durch und in echter Goalgettermanier schlugen die Festzugathleten trotz ihres fortgeschrittenen Alters – oder gerade deswegen – eiskalt zu und egalisierten die frühe Führung des Nachwuchsteams. Auch die Abwehr der Blasmusiksenioren stand fortan wie eine Eins. Franzi Hölzl als Holding Six zerstörte ein ums andere mal die Träume der jungen Stürmer und wurde dennoch mal ein Angriff gefährlich war auf Johannes „Katze“ Pöppel im Tor Verlass. Mit großer Übersicht und stoischer Gelassenheit parierte er behände selbst die verzwicktesten Bälle. Im Gegenzug ließen die wuchtig vorgetragenen Konter die Stimme von Reporterlegende Günter Koch-Moser über- und den Ball wiederholt ins Tor der Jugend einschlagen. Mit einem Tor des Jahres von Hansi Huttner fand das stets faire Spiel ein hochklassiges Ende und mit 5:3 einen verdienten Sieger im Symphonischen Blasorchester.

Johannes Liebl: Bilderstrecke

Wir suchen Nachwuchs!

Informiere dich über unsere Ausbildung und Angebote!

Events

Fr 19 Juli, 18:00 - 23:59 Uhr
Blocker: Sandra
So 21 Juli, 17:00 - 22:00 Uhr
Parkfest Pirkensee
Sa 03 Aug., 19:00 - 19:30 Uhr
Geburtstagsständchen